Willkommenskreis Diez Hilfe für Flüchtlinge in Diez und Umgebung

November 28, 2018

Konzert: Vom Morgenland zum Abendland

Filed under: Uncategorized — Christiane Beule @ 14:11

Am Freitag in der Stiftskirche zeigte sich in dem Konzert, dass Musik verbindet und verschiedene Kulturen sich bereichern können.

Shadi AlHoush hatte 5 Musiker nach Diez gebracht, die das Publikum auf eine musikalische Reise mitnahmen.

So erklang am Anfang ein Mozart mit arabischen Klängen. Luisa Fritz und Maher Jarir variierten mit ihren Flöten (Querflöte und Nay, einer persischen Schilfrohrflöte) das Thema gekonnt und fröhlich.

Im weiteren Verlauf des Abends sangen Saha Leonie Freer, eine Engländerin, eigene Liebeslieder, die Kuno Wagner aus Montabaur mit der Gitarre wunderbar untermalte, obwohl die Beiden sich erst 5 Stunden zuvor kennengelernt hatten. Ebenso einfühlsam sang George Azar, Syrer, ein arabisches Lied über „die Mutter“ und begleitete sich mit der Oud, einer arabischen Laute.

Das Zusammenspiel der Musiker war sehr variabel und jeder passte sich in die Lieder ein und gestaltete sie mit seinem Instrument. Schön war zu beobachten, dass alle den Blickkontakt hielten und so aufeinander reagierten.

Im zweiten Teil stellte Shadi AlHoush seine Darbuka vor und demonstrierte, wie vielfältig die arabische Trommel ist mit den vielen Klangfarben. Sehr beeindruckend wie die Finger über das Fell flogen.

Genauso beeindruckend war die Vorstellung der  persischen Flöten „Nay“ die einen so melancholischen Klang haben. Herr Jarir erzählte, dass die Flöte aus Schilfrohren besteht und 3 Jahre trocknen muss, bevor man sie bearbeiten kann.

Die Musik begeisterte die Zuhörer sehr, denn es war schön zu hören wie arabische, persische Instrumente westliche Musik spielten, wie auch die westlichen Instrumente in die orientalische Musik passten.

Das „westliche Ohr“ hörte sich in die Variationen sehr schnell ein.

Mit sehr viel Beifall wurden die Musiker bedacht und man bekam Geschmack auf  eine „Neuauflage“ im neuen Jahr.

Am Ende des Konzertes wurden die 1000 Kraniche, die der Willkommenskreis in der Interkulturellen Woche in der Stiftskirche aufgehängt hatte an Frau Nordmann und Frau Müssig-Janniki übergeben. Sie wollen die Aktion weiterbegleiten im Familienferiendorf Hübingen.  Als Andenken durfte sich jeder noch einen Kranich mitnehmen.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress